Feed on
Posts
Comments

… einfach mal die Zeit, um wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Die letzten Tage waren sehr stressig. Mal abgesehen von der Arbeit, gab es auch noch richtig Ärger mit DHL. Nichts wurmt mich mehr, als Unzuverlässigkeit. Noch dazu, wenn man für eine Leistung eigentlich schon mehr bezahlt, als man zahlen müsste. Das aber auch nur, um sicher zu gehen, dass alles seinen geregelten Gang geht. Dieses Mal war es sogar sehr gut, dass ich, anstatt eines Päckchens (das es nun mal nur war), lieber den Preis eines Paketes zahlte, um die Sendung verfolgen zu können. Ganze 2 Wochen hats gedauert, zwei Anrufe, einen Nachforschungsauftrag, bis mein Paket-Päckchen endlich bei der Empfängerin ankam. Ich habe mindestens Drölfzig graue Haare mehr, mein Nervenkostüm ist überdehnt, mal ganz abgesehen von der Wut, die sich in mir mehr und mehr ausbreitete. Aber es ist nun endgültig alles gut. Ich hoffe, meine Wichtelprinzessin freut sich wenigstens ein bisschen. Langsam komme ich auch wieder auf Normaltemperatur.

Um mich ein wenig abzulenken, habe ich ein bisschen gestrickt, gesponnen, Vorbereitungen für meine AG in der Schule erledigt und meinem Herrn SüßAdmin eine kleine Bastelarbeit übergeben.

Heute zeige ich aber erst Mal nur das Gestrick, eine Überraschung, die hier unerwartet einzog und eben die Vorbereitung für die AG. Die ist auch gestrickt und nichts weltbewegendes.

Im vergangenen Jahr habe ich begonnen, die kuschligen Alpakafasern einer Freundin zu verspinnen. Diese machten sich dann mit ein wenig Verspätung auf den Weg zu ihr. Doch das war nicht das Endziel. Sie reisten weiter zu Steffi. Obwohl ich mehrfach erwähnte, dass ich nichts fürs Spinnen haben möchte, hat mir Steffi richtig ge.le Socken gestrickt. Die Farbe ist einfach mega und gefällt mir richtig gut!

Gefärbt wurde die Wolle von Frau Kuschelwolle. Hammer. Leider bringt das Foto die Färbung nicht mal ansatzweise richtig rüber. Also muss man mir glauben, dass es einfach nur Klasse ist. Liebe Steffi, eigentlich gehört Dir der Pöppes versohlt, aber das kann ich ja schlecht machen. Herzlichen Dank für die tolle Überraschung. Die Socken passen wunderbar, Farbe – wie erwähnt – endg.il. Die Socken machen einen richtig schlanken Fuß *lach.

Ich selbst habe, oh Wunder – sie hats wieder getan – ein paar Sockenwollreste verstrickt. Herausgekommen sind ein paar Dickerchen. Hat, für meine Verhältnisse, ewig gedauert. Aber die Zeit, die Zeit … woher nehmen, wenn nicht stehlen.

Es sind halt Socken. Was soll man mehr dazu schreiben. Durch die doppelt genommene Wolle normalerweise recht schnell gestrickt. Mir dienen sie als Hausschuhersatz. Ich mag keine Hausschuhe, laufe normalerweise lieber barfuß. Nur im Winter, oder an wirklich kalten Tagen ist es etwas ungemütlich an den Füßen. Frau wird halt älter, neech? *gg

Mit meinen Kindern in der Schule bereiten wir uns schon auf Ostern vor. So haben wir in den vergangenen zwei Wochen Osterkörbchen gebastelt und mit viel Glitzer und PlingPling verziert. Die Kinder sind vom Alter her buntgeschüttelt. 1. bis 4. Klasse. Mit einer Ausnahme (ein Junge) alles Mädchen. Alle sehr lieb, unterschiedlichste Nationalitäten, unterschiedlichstes Temperament. Es macht einfach Spaß. Nun geht es daran, die Körbe zu befüllen. Natürlich nicht nur mit Süßkram. Nein, da muss auch was wolliges rein. Also werden wir Osterhasen “nähen/basteln”. Da die Kiddis nicht (noch nicht) stricken können – wobei, da ist noch eine Ausnahme, dazu gleich mehr – habe ich also vorgearbeitet.

Links die Quadrate habe ich schon zu Osterhasen umfunktioniert. Verschieden große Quadrate ergeben dann eben verschieden große Osterhäschen. Der rechte Stapel ist das Material für die Kids. Ich bin gespannt, was dabei rauskommt. Ich hoffe natürlich – Osterhasen.

Ein Mädchen aus “meiner” Gruppe ist sehr talentiert was Handarbeiten und Basteln betrifft. Sie kommt ursprünglich aus Bayern und erzählte mir, dass an ihrer alten Schule noch Handarbeit unterrichtet wird. Das finde ich so schön. Warum wird das nicht an allen Schulen unterrichtet? Handarbeiten, egal ob Nähen, Stricken, Sticken usw. legt doch auch schon einen Grundstein fürs Leben. Immer weniger Menschen sind in der Lage sich mal eben eine Naht selbst zu “reparieren”. Wir mutieren immer mehr zur Wegwerfgesellschaft. Schade! Aber die kleine I. werde ich fördern, auch privat. So ein Talent darf man nicht verkümmern lassen!

Genug für heute. Ich werde mich jetzt mit Stricknadeln bewaffnet auf die Couch werfen und an meinem vorrangigen Auftrag weiter nadeln. Der möchte nämlich auch endlich fertig werden. Vom Wichteln und Spinnen und der Bastelarbeit des Herrn SüßAdmins dann beim nächsten Mal mehr.

Ein schönes Wochenende wünscht

Tags: , , , , ,

Es ist Sonntag …

… Das heißt für mich, die Woche mit einem kleinen Blogbeitrag zu beenden. Es ist sogar mal was Maschiges fertig geworden. Völlig unspektakulär, aber fertig ist fertig.

Vergangene Woche zeigte ich meine versponnene quietschbunte BFL-Nylon-Wolle. Sonntag Abend hatte ich sie bereits angestrickt. Doch mehr als ein jämmerlich kleines Bündchen wurde nicht fertig. Freitag klüngelte ich gemütlich auf der Couch und freute mich auf das bevorstehende Wochenende. Gemütlich heißt für mich aber auch, dass ich irgend etwas hobbymäßiges zu tun haben muss. Die Hände faul in den Schoß legen kann ich einfach nicht. Also legte ich los und konnte so heute am Nachmittag die Stinos beenden.

Ich habe es sogar geschafft, einen fast identischen Farbverlauf in beiden Socken zu stricken. Ich sage nur Wickeltechnik *lach. Die Socken sind warm, fühlen sich traumhaft weich an und gefallen mir so, wie sie sind. Von der Wolle habe ich noch ca. 60g übrig. Die werden eingetütet und verwahrt. Ich habe noch ca. 150g Kammzug, der bebuntet und versponnen werden möchte. Ist das erledigt – irgendwann – werde ich die Wolle dann schon irgendwie mit verstricken können. Wenn nicht, werden es Kindersocken. Abnehmer finden sich bestimmt.

Nun gehts auf in eine neue Arbeitswoche. Donnerstag habe ich vermutlich frei, aber das entscheidet sich noch richtig. Schauen wir mal, was wird. Bis dahin wünsche ich eine schöne und stressfreie Zeit. Genießt die angekündigten Sonnenstunden.

Tags: , , , , , , , , , ,

Das Wochenende …

… ist fast zu Ende. Normaler Weise würde ich sagen: Schade. Doch dieses Mal bin ich froh, dass es vorbei ist. Mein Herr SüßAdmin hat meinen Laptop neu aufgesetzt. Der hatte es mehr als nötig. Doch  mir Dummpaddel ist natürlich bei der Installation einer freien Fotobearbeitungssoftware ein richtig blödes Missgeschick passiert. Boah, ich hätte mich selbst in den Allerwertesten beißen können, wenn ich wüsste, wie ich da ran komme. Also gings heute von vorne los. Alles zurück auf Anfang.

Die Zeit, in der H. da am “operieren” war, habe ich dann anders genutzt. Erst das übliche Blabla wie Kuchen backen und Malzeiten vorbereiten. Dann aber Fasern bebunten für ein geplantes Wichteln. Natürlich mussten da auch gleich ein paar Fasern mit in den Färbetopf, die ich gleich verspinnen kann und nicht erst zum eigentlichen Wichtelzeitpunkt.

Ich habe mir BFL/Nylon gefärbt – quietschbunt. Das ist sonst überhaupt nicht meine Art bzw. meine Farbvorliebe. Vielleicht schreit aber mein  inneres nach fröhlich bunten Farben, um nicht zu sagen Frühling. Ich möchte so gern wieder im Gärtchen sitzen, um dort dann ein bisschen mit Fasern & Co. arbeiten zu können.

Bis es soweit ist behelfe ich mir eben mit diesen bunten Farbtupfen.

 

Natürlich wurde der Kammzug im Turbogang getrocknet. Ich wollte anspinnen. 

So sind heute Mittag beide Spulen befüllt gewesen. (Nein, ich habe natürlich gestern abend schon angefangen, zu spinnen).

Verpaart habe ich sie dann am Nachmittag.

Jetzt bin ich gespannt, wie die quietschbunte Wolle verstrickt aussehen wird.

Wir werden sehen.

In diesem Sinne – angenehmen Start in die neue Woche

Tags: , , , , , , ,

… ist am vergangenen Mittwoch bei mir eingezogen. Lange Zeit schon liebäugelte ich mit einem Reisespinnrad, doch das nötige Kleingeld fehlte oder wurde für andere, viel wichtigere Dinge benötigt. Also habe ich gespart, gespart und nochmals gespart – über sehr, sehr lange Zeit. Jetzt endlich war es soweit. Nachdem ich mich ausgiebig informiert habe und nur noch wenige Zweifel vorhanden waren, habe ich vergangenen Montag ein Kromski Sonata beim Wollschaf geordert. Glücklicherweise gibt es da die Option, dass man ein Spinnrad mieten kann. Das heißt, dass ich mich erstmal vertraut machen kann, ob ich mit dem Doppeltritt und dem Rad überhaupt zurecht komme. Ich habe bisher auf meinem Prelude mit Einfachtritt gesponnen. Somit war also nicht gesagt, dass ich mit dem Doppeltritt zurecht komme. Eine “Angst”, die sich als völliger Blödsinn heraus stellte. Ich habe überhaupt kein Problem mit dem Doppeltritt. Ich spinne mit dem Rad, als hätte ich nie auf einem anderen gesponnen. Es macht Spaß, auch wenn ich wenig Zeit habe, mich wirklich ausgiebig vertraut zu machen.

Hier ist der Neuzugang. Das Bild habe ich am Mittwoch, als das Rad hier ankam, mit dem Handy bei jämmerlicher Beleuchtung gemacht. Natürlich gibts einen Rucksack dazu. Ich möchte das Radl ja schließlich gut verpackt mitnehmen können.

Der Graf darf natürlich nicht fehlen *lach.

Hier noch mal meine beiden Kromskis in trauter Zweisamkeit.

Erst am Freitag und Samstag kam ich dazu, mal etwas zu spinnen. Ich habe mir Alpaka-Bats geschnappt, die ich im Sommer kardiert hatte. Zwei Farben, wild durcheinander versponnen. Es hat richtig Spaß gemacht. Ein schöner, gleichmäßiger Faden ist entstanden. Natürlich habe ich es mal wieder geschafft, die Spule komplett auszulasten. Da ging nicht ein Fitzelchen Wolle mehr drauf.

Das heißt für mich, dass die nächste Hobbyanschaffung ein Jumbo-Flyer sein wird. Da kann ich dann wenigstens Zwirnen bis zum umfallen.

Abgehaspelt, aber noch nicht gewogen, ausgezählt und gebadet sieht die Wolle doch trotzdem schon schön weich aus.

Inzwischen hat die Schönheit ihr wohlverdientes Entspannungsbad genommen. (Es kam immer noch viel Schmutz aus den schon gewaschenen Fasern. Will man gar nicht glauben, was sich da an Schmutz und Staub  festsetzt.)

Sobald sie getrocknet ist werde ich sie wiegen und die Lauflänge ermitteln. Das trage ich dann in der Wollistik nach.

Morgen ist Montag. Der Arbeitsalltag hat uns wieder. Lasst Euch nicht zu sehr stressen. Bis bald!

Tags: , , ,

… und ich habe doch tatsächlich mal was strickiges zu zeigen. Es ist nicht viel. Doch ich habe es tatsächlich in der Woche zum Feierabend mal geschafft, ein paar Maschen zu stricken. Muss ich auch, sonst wird das nie was mit dem versprochenen Poncho/Überwurf/Tuch/alles-in-einem-Projekt.

Gewünscht war, wie schon oft erwähnt, viel Schwarz, Rot und wenig Weiß. Bisher sieht das dann so aus.

Viel erkennen kann man vom Muster, das durch die verkürzten Reihen entsteht noch nicht. Leider lässt es sich aber auch nicht besser fotografieren, weil es so breit ist. Vielleicht wird es besser, wenn ich noch ein wenig mehr gestrickt habe.

Hier noch Mal aus einer anderen Perspektive aufgenommen. Bringt zwar auch nicht viel, aber Versuch macht kluch oder so ähnlich. Mit der roten und weißen Wolle werde ich auskommen. Schwarz werde ich noch nachspinnen, aber das ist auch kein Problem. So habe ich genügend Abwechslung.

Ich wünsche einen schönen, stressfreien Wochenstart und hoffentlich nicht wieder solchen Eisregen

Bis die Tage

Tags: , , ,

Schon wieder …

… ist das Wochenende fast vorbei. Zeit, ein paar Zeilen zu schreiben.

Mein Header hat sich geändert. Ich war das alte Bild leid, auch wenn ich dem kreativen “Erbauer” dafür noch etwas schuldig bin. Das wird aber noch. Was ich verspreche, halte ich. Das neue Bild habe ich am Freitag auf dem Weg zur Arbeit fotografiert. Ja, es gibt selbst in der großen, hässlichen Stadt ab und an, wenn auch selten,  ein paar schöne Ansichten.

Viel fertig gestellt habe ich in dieser Woche nicht. Ich war abends, nach der Arbeit, einfach zu platt. Gestern und heute habe ich ein wenig gesponnen. Das bisher fertig versponnene Garn wird gerade von meinem Herrn SüßAdmin verknäult, so dass ich heute abend evtl. noch anstricken kann. Ob ich beginne oder doch eher noch ein wenig am Spinnrad sitzen werde, entscheide ich, wenn es soweit ist.

Hier nun erstmal ein Bild von den drei Farben, die in das neue Projekt einfließen werden.

Merino/Maulbeerseide: insgesamt (alle drei Farben) 644g/1844m, zweifach gezwirnt

Schwarz muss ich noch einiges nachspinnen, da es die Hauptfarbe sein wird. Mit Rot und Weiß sollte ich ausreichend versorgt sein. Wenn nicht, ist da noch Fasermaterial da, um notfalls nachspinnen zu können.

Wenn ich jetzt noch herraus finde, wie man eine Tabelle in WordPress erstellt, werde ich eine Jahresstatistik aufbauen über das, was ich versponnen und verstrickt habe.

Ich wünsche einen schönen Wochenstart und möglichst wenig Stress. Bis die Tage

 

 

 

Wieder ist das …

… Wochenende fast vorbei. Zeit für mich, wieder etwas zu bloggen. Viel ist nicht fertig geworden, denn Arbeit und Familie gehen vor. So habe ich wenigstens zwei Paar Socken angestrickt. Noch habe ich ein paar bunte Sockenwollvorräte, die verarbeitet werden wollen. Richtig. Wie ich oft erwähnte, mag ich bunte oder bunt geringelte Sockenwolle gar nicht. Aber deshalb in den Müll werfen? Nein. Die Socken kann man gut verschenken, wenn jemand Bedarf hat. Außerdem habe ich ein “Opfer” gefunden, das Socken stricken lernen möchte. Nur weiß die Kollegin noch nichts von meinem Angriff auf sie . Heute Abend werde ich das notwendige vorbereiten und ihr dann morgen als kleine Hausaufgabe in die Hand drücken. Mal schauen, was wird. Ich bin aber optimistisch.

Dank Lika, die mir ganz schnell die noch benötigten Fasern für den Prioritätenauftrag (wat’n Wort) besorgt und mir den Kammzug dann auch noch in Windeseile zugesendet hat, konnte ich gestern (da kam das Paket hier an) und heute zwei Spulen voll spinnen. Das heißt, die zweite Spule ist fast voll, so dass ich heute noch mit dem Zwirnen anfangen kann. Da ich aber Schwarz, das dann die Grundfarbe des Strickstückes sein wird, in größerer Menge benötige, werde ich etwas mehr davon verspinnen müssen. Ich hoffe, dass ich in der Woche die nötige Muße dazu habe. Ansonsten kommt ja wieder ein Wochenende. Ist das dann alles abgeschlossen gehts ans Stricken. Ich bin so gespannt, ob das alles so klappt, wie gewünscht. Hier noch das obligatorische Spulenbild. Wieder mal ein “bewegtes” Bild. Man sieht die Spule tanzen und den Flügel “fliegen”. Ich mag diese Bilder. Sie sind so lebendig.  Mein Herr SüßAdmin konnte das super mit seinem Smartphone einfangen. So schöööööööööön *gg

Von den angestrickten Sockenpaaren gibts noch kein Foto. Das folgt dann, wenn sie irgendwann mal fertig sind. Ich wünsche einen schönen Start in die neue Woche.

Tags: , , , , ,

…nein, nichts, was mit einer Hochzeit zu tun haben könnte.

Ich möchte etwas “Altes” zeigen. Alt, weil vor längerer Zeit gestrickt, also im vergangenen Jahr. Ich möchte etwas “Neues” zeigen. Neu, weil heute digifiert, also fast aktuell.

Im vergangenen Jahr strickte ich für die Tochter einer Freundin eine kleine Sommerelfe. Die Färbung und das Mäntelchen kamen nicht nur bei meiner Freundin und ihrer Tochter gut an, sondern auch bei manch anderem. Das freut mich natürlich sehr.

Aufgrund eines Tausches mit einer lieben Userin bei VirusCreativus musste ich mir, wegen der schnellen und unkomplizierten Hilfe, die mir zuteil wurde, etwas einfallen lassen. Schließlich bot ich an, dass sie sich für ihre Hilfe etwas aussuchen darf. Ich bekam für meine beiden Männer, die im Sommer zur Gamescom nach Köln fuhren, zwei Brustbeutel genäht. Darin konnten sie Ausweise und Geld unterbringen, ohne Gefahr zu laufen, dass irgendwas abhanden kommt. (Ich bin bei Messen und den dort auftretenden Menschenmassen immer vorsichtig.) Die liebe Vanilla hat sich im Gegenzug dafür etwas Gestricktes für ihre kleine Tochter gewünscht. Da ich wusste, dass ihr schon die Sommerelfe gefallen hat, wollte ich ursprünglich das Mäntelchen noch mal stricken. Also Wolle gesucht, Farbverlauf gefärbt und dann hätte es losgehen können. Doch schnell merkte ich, dass mich dieses Vorhaben langweilen würde. Ich stricke ungern zwei Mal das gleiche Modell. Also habe ich hin und her überlegt, habe gerechnet, gezeichnet, angestrickt, geribbelt, verworfen, um schlußendlich einfach drauf los zu arbeiten. Es sollte schon ein Mäntelchen werden, aber eben anders.

So entstand eine Art Swinger. Ein Mäntelchen, das weiter ausgestellt ist. Die A-Form also weiter und die damit verbundenen Zunahmen eher begonnen, als beim Vorgängermodell. Die Ärmel sollten auch eine andere Form bekommen. Ich entschied mich für Halb- bzw. Dreiviertel-Arm. Die Weite sollte, da ich das kleine Mäuschen nicht persönlich kenne,  mittels Bändern regulierbar sein. Lange Rede, kurzer Sinn …. hier ist das Ergebnis.

Natürlich habe ich wieder ein Lacemuster im Rückenbereich gestrickt. Dieses Muster ziert aber wirklich nur das Rückenteil.

Hier noch mal ausgelegt in der gesamten Weite.

Mit freundlicher Genehmigung von Vanilla darf ich auch zwei Bilder zeigen, die das Mäntelchen an der kleinen Mininilla zeigen. Mir fiel echt ein Felsbrocken vom Herzen, als ich sah, dass alles passt.

Copy für die Fotos by Vanilla

Mal schauen, was mir in diesem Jahr für unsere lieben Kleinen so über die Nadeln läuft. Ideen habe ich noch einige, aber die Zeit ….

Nun noch schnell zum “Neuen”. Ich spinne immer noch an der Wolle für den Auftrag, der oberste Priorität hat. Momentan ist es weiße Merino/Maulbeerseide. Heute habe ich verzwirnt.

Mehr ging wirklich nicht auf die Spule.

Damit verabschiede ich mich, wünsche allen einen schönen Wochenstart und melde mich dann, hoffentlich, am kommenden WE wieder.

Herzlichst

Tags: , , , , , , , , ,

2014 …

Ich wünsche allen ein gesundes, erfolgreiches, kreatives und glückliches Jahr 2014 und hoffe, dass Ihr gut über die Jahre gekommen seid.

Vorsätze habe ich keine, weiß ich doch genau, dass ich sie nicht einhalten würde. Doch trotzdem habe ich mir vorgenommen in diesem Jahr wieder öfters zu bloggen, wenn auch immer noch die nötige Zeit dafür fehlt. So werde ich aber versuchen, ab und zu an den Wochenenden mal das ein oder andere zu zeigen oder ein paar Worte zu schreiben. Seht’s mir nach, wenn es nicht ganz so regelmäßig sein wird. Ich werde mich trotzdem bemühen.

Anfangen möchte ich das neue Jahr also auch gleich mit einem Auftrag, den ich sehr gerne übernommen habe. Ich darf für einen ganz lieben und für mich sehr wertvollen Menschen etwas stricken. Sie ist eine Künstlerin, ein sehr kreativer Mensch und malt wunderschöne Bilder.  Sie war auch schon im TV zu sehen und selbst da ist sie sie selbst geblieben. Sie ist einfach eine liebe Freundin und ich bin dankbar und froh, sie kennen zu dürfen!

Gewünscht ist ein Umhang/Tuch/Poncho – irgend sowas in der Art. Das entsprechende Model habe ich auch schon gefunden. Wunschfarben sind Schwarz – Rot – und ganz wenig Weiß.  Schwarz – Rot ist Klasse, sinds doch meine Farben, wenn ich auch immer häufiger etwas “(farb)fremd gehe”.

Um ganz bald anfangen können zu stricken, muss ich natürlich erst Mal das Spinnrad in Gang setzen. Schon ewig saß ich nicht mehr am Rad, um so mehr genieße ich momentan die Arbeit daran. Es ist so beruhigend und schön. Genau so schön ist die Wolle, die ich spinne. Seidig glänzend, weich, zart und kuschlig weich. Rote Merino/Seide ließ ich zuerst auf die Spulen laufen. Jetzt tummelt sich Weiß dazu. Mal schauen, wann Schwarz dran kommt.

Ich freue mich auf die Arbeit, das Neue und auf das, was dann fertig gestrickt hoffentlich gut aussieht.

Ich wünsche Euch eine stressfreie Restwoche und allen, die noch frei haben ein paar ruhige Tage.

 

Tags: , , , , ,

Besserung zu geloben bringt z. Zt. nicht wirklich viel. Ich habe kaum Zeit. Weder fürs Hobby, noch fürs Blog. Andere Dinge sind wichtiger und haben somit Vorrang. Also werde ich hier in regelmäßig unregelmäßigen Abständen einfach ab und an mal etwas bloggen, das auch schon längst erarbeitet, verschenkt oder verschickt wurde. Wobei letzteres schon längst hätte geschehen sollen. Aber ich habe bald ein paar freie Tage und dann wird das erledigt.

Für mein liebes Schätzelein habe ich im Sommer Alpakafasern ihrer eigenen Tiere versponnen. Wunderschöne, weiche, lange Haare, die sich super verspinnen lassen haben. Davon gibts natürlich kein Bild, weil ich noch keins gemacht habe 8)

Die liebe Frau Kuschelwolle wünschte sich aber auch eine “bunte” Wolle. In dieser sollten alle Farben ihrer Schmusetiere verarbeitet sein. Lange habe ich überlegt und gesucht und wieder ein Mal bei Brigitte die Lösung gefunden.

Nicht lange gezögert und im Gärtchen (ja, es war noch Sommer *gg) Arbeitsgerät und Material aufgebaut.

Anfangs arbeitete ich noch nach der Methode, die Brigitte in ihrem Beitrag via youtube verlinkte. Doch das dauerte mir zu lang, denn ich stand und stehe unter Zeitdruck.

Nicht lange überlegt und schon entschied ich mich dafür, die gesamte Trommel der Kardiermaschine zu nutzen. Das geht genau so gut und im Endeffekt schneller, als nur einen Teil der Kardentrommel zu befüllen. So konnte ich, nachdem ich die Alpakahaare kunterbunt kardiert habe, pro Kardierdurchgang 3 bis 4 Röllchen von einer Trommel ziehen.

Schnell hatte ich ein Ergebnis und somit “viele” Flauschröllchen, die ich schon am Abend verspinnen konnte. Fürs Testen reichte mir die so erarbeitete Menge aus. Ich wollte ja erst Mal sehen, wie die Wolle sich verarbeiten lässt und später versponnen aussieht.

Das Spulenbild – gesponnen im langen Auszug –  gefiel mir sehr gut. Die beiden habe ich dann noch miteinander verzwirnt. So entstand, nach dem Entspannungsbad, ein wunderschönes, weiches Alpakagarn.

Das Farbspiel gefällt mir sehr gut und der Wunsch, die Farben aller Schnuffelchen in einem Garn zu haben, konnte erfüllt werden.

Bleibt nur zu hoffen, dass es der Empfängerin dann auch gefällt. So kann ich, sobald wieder mehr Zeit fürs Hobby ist, noch ein bisschen kardieren, rollen, spinnen usw.

Meinen Lesern wünsche ich einen schönen Start in die neue Woche und vielleicht doch noch ein paar sonnige Tage im goldenen Oktober.

Bis die Tage

Tags: , , , , ,

« Newer Posts - Older Posts »